Berlin

Am 26. Mai sind wir nach Berlin gefahren.Gegen 3 Uhr wurden wir geweckt, denn wir wollten mit der ersten Straßenbahnzum Hauptbahnhoffahren. Trotz derermüdenden Reise und häufigesUmsteigenhatten wir die Kraft, umviele interessante Ortezu besuchen.



Zuerst haben wir das Aquarium-AquaDom& SEA LIFE besucht und uns von der Magie dieses Ortesfesseln lassen. Es gibt dort etwa vier tausend Arten von Wassertieren, die angesehen werden können. DerAquaDomist etwa16mhochund fasstetwa eine MillionLiter Wasser. Als wir durch den Eingang traten, haben wir uns von Wasser umgeben gefühlt. Wir mussten durchein Labyrinth aus Spiegeln gehen, um den Ausgang zu erreichen. Dann sind wir in die Marienkirchegegangen. Sie wurde im gotischen Stilerbaut. Die Kirche liegt im historischen Teil von Berlin –Neue Stadt.Das Gotteshaus steht am Fuße des Fernsehturms.Der Fernsehturm hat eine Höhe von 365m. Leider hatten wir keine Gelegenheit,ihn von innen zu sehen.Späterhaben wir das Pergamon-Museumbesucht.



In diesem Museumsteht der rekonstruierte große Altardes Zeus. Das Museum ist auchfür seine Sammlungenantiker Architekturen und hellenistischer Skulpturen berühmt. Es gibt z.B. ein Stadttor von Ischtar. Das Pergamonmuseum beherbergtdrei Museen in drei Flügelndes Gebäudes: Vorderasiatisches Museum, Antikenmuseum und dasMuseum für Islamische Kunst. Nach dem Besuch dieses Museumsist einTeil der Gruppenoch in anderes Museum, das"Neue Museum", gegangen.



Dort gibt esExponate aus der ägyptischen Kunst, darunter die berühmte Büste der Königin Nofreteteaus dem Jahre 1340 v. Chr.,sowie archäologische Sammlungenaus der prähistorischen,antiken und frühmittelalterlichen Zeit. Alle warensehr zufrieden. Der zweiteTeil der Gruppewar zu der Zeit auf einer Kreuzfahrtauf der Spree.



DerKapitän des Schiffes hat dabei die Geschichte der Stadt, dar unter z.B. die des Berliner Doms erzählt.Nach einer kurzen PausezumMittag sind wir ins Wachsfiguren kabinett Madame Tussauds gegangen. Wir hatten die Chance,viele berühmte Persönlichkeiten sehen,z.B.: AlbertEinstein, Johnny Depp und Sylvester Stallone.Auf dem Wegzum Bahnhof sind wir zu dem Platz am Brandenburger Tor gegangen.



Die Rück fahrt ist schnell vergangen,weil die meisten von uns nach dem zeitigen Aufstehen und mehreren Stunden Sightseeing in Berlin geschlafen haben. Gegen 24 Uhr waren wir zurück im Studenten wohnhe im. Trotz der Müdigkeit hatten wir noch genug Energie, umin die Disco gehen.